SC Victoria Hamburg setzt sich im Hamburger Derby mit 3:2 beim TSV Sasel durch

TSV Sasel – SC Victoria Hamburg 2:3 (1:1)

Die Auslosung der 1. Runde zum Deutschen Ü-40 Pokal führte die beiden Hamburger Spitzen-Ü-40 Teams SC Victoria Hamburg und den TSV Sasel zusammen. Auf dem Kunstrasenplatz am Saseler Parkweg, am Sonntag, den 15.Januar kam es um 10.00 Uhr zu dieser Derbybegegnung.

Beide Mannschaften spielen in der höchsten Hamburger Ü-40 Liga, der Verbandsliga, in verschiedenen Staffeln. Sie spielen eine sehr gute Rolle und um die Meisterschaft mit. Aufsteiger TSV Sasel belegt hinter dem BFSV Atlantik 97 Hamburg den zweiten Platz in der Staffel 02. Mit fünf Punkten Rückstand bei einem Spiel weniger als der Spitzenreiter macht sich der Aufsteiger aus Sasel noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft. Mit Maik Luttermann, der 24 der 47 Saseler Tore in der Herbstrunde erzielte, haben sie einen Angreifer in ihren Reihen, der mitverantwortlich dafür ist, dass die Ü-40 auch in der neuen Liga wieder um den Titel mitspielt.

Der SC Victoria Hamburg ist schon seit einigen Jahren das Aushängeschild des Hamburger Ü-40 Fußballs. Teilnahmen am DFB-Ü40-Cup in Berlin, der zweite Platz im Jahr 2021 beim 3. Deutschen Ü-40 Pokal – nach einer 0:1 Endspielniederlage gegen die Traditionsmannschaft vom TSV Bayer 04 Leverkusen - und etliche Hamburger Meisterschaften und Pokalsiege weisen auf die Klasse dieses Teams hin. In der Verbandsliga Hamburg Staffel 01 sind sie nach 13 Spielen mit 11 Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen und streben wieder den Meistertitel an.

Am Parkweg war der Start der Victoria Old Boys dann eher etwas durchwachsen. Mußten sie doch schon in der 6. Minute durch TSV Torjäger Maik Luttermann das 0:1 hinnehmen. Es dauerte eine Weile bis sich die "Wikinger" von diesem Schock erholten. In der 17. Minute konnte aber Til Furthmann per Elfmeter ausgleichen. Bis zur Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen und die beiden guten Torhüter Christian Petersen (TSV Sasel) und Oliver Hinz (SC Victoria) hielten ihren Kasten sauber.

Im zweiten Abschnitt setzte sich dann die Routine und spielerische Klasse der Victorianer durch. Sie hatten mehr Spielanteile und kontrollierten das Spiel. Angetrieben von Ex-Profi Marius Ebbers (1.FC Köln, FC St.Pauli) setzten sie die Gastgeber gleich nach Wiederanpfiff unter Druck, Ein Doppelschlag in der 40. und 42. Minute brachte die "Wikinger" dann auf die Siegerstrasse. Martin Weiß erzielte das 2:1 und Angreifer Til Furthmann traf zum 3:1. Damit war eine Vorentscheidung gefallen, weil die Victoria Abwehr um Michael Ahlers, Stefan Siedschlag und Martin Weiß gut stand. Bis 12 Minuten vor dem Spielende hatten die Victorianer alles im Griff, als Knut Witthöft in der 58. Minute der 2:3 Anschlußtreffer gelang, wurde es noch einmal spannend und hektisch. Drei gelbe Karten und eine gelb-rote Karte für einen Saseler Akteur waren die Bilanz einer umkämpften Schlußphase. Die Victoria Oldies konnten den knappen Vorsprung über die Zeit retten und den Einzug in die nächste Runde sichern. Aber auch der TSV aus Sasel konnte nach einer starken Partie erhobenen Hauptes den Parkweg verlassen.

Tor: 1:0 (6.) M.Luttermann, 1:1 (17.) Til Fuhrtmann, 1:2 (40.) M.Weiß, 1:3 (42.) Til Furthmann, 2:3 (58.) K. Witthöft

Alle Nachrichten >

Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind Ü-40 Traditionsmannschaften von Bundesligisten und Ex-Bundesligisten, Ü-40 Teams die sich seit 2007 schon einmal für den DFB-Ü40-Cup in Berlin qualifiziert haben sowie alle Ü-40 Mannschaften, die Interesse an solch einem bundesweiten Wettbewerb haben: Senioren Ü-40 Vereinsmannschaften oder auch Spielgemeinschaften (eine Spielgemeinschaft kann aus bis zu 6 Mannschaften gebildet werden – bei den Spielgemeinschaften besteht keine Meldepflicht beim Kreis, Bezirk oder Verband) sowie Auswahlmannschaften (Kreis, Bezirk, Land).

Die Vereinsmannschaften/Spielgemeinschaften müssen Mitglieder im jeweiligen Landesverband sein. Die Spieler legitimieren sich mit ihrem Spielerpass oder Personalausweis. Vereinsmannschaften können acht Gastspieler, die sich durch einen Spielerpass (wenn vorhanden) oder Personalausweis ausweisen, einsetzen.

Hobby-, Betriebs- und Freizeitmannschaften sind nicht teilnahmeberechtigt.

Startgeld und Verwendung

Das Startgeld für den Deutschen Ü-40 Pokal beträgt pro Mannschaft 450,00 Euro. Davon wird ein Teil als Preisgelder ausgeschüttet. Prämien an die Siegerteams werden ab der ersten Runde ausgezahlt.

Ansetzung der Spielrunden

Die teilnehmenden Vereine organisieren ihre Spiele eigenverantwortlich. Der Verein mit Heimspielrecht verpflichtet sich hierzu zur frühzeitiger Kontaktaufnahme mit dem Spielgegner.

Die Spielrunden werden in einem von der Pokalspielleitung (sportXmedia sport & event promotion UG) festgelegten Zeitfenster angesetzt. Das Zeitfenster für die Durchführung der Spiele ist der jeweilige Kalendermonat, das bedeutet, dass die beiden Spielpartner einen Spieltermin innerhalb dieses Kalendermonats finden müssen. Der Spieltermin ist der Pokalspielleitung spätestens 10 Tage vor Beginn des Kalendermonats mitzuteilen.
Sollte kein einvernehmlicher Termin innerhalb des Zeitfensters gefunden werden, ist die Pokallspielleitung unverzüglich zu informieren. Tritt eine Mannschaft zu einer Spielpaarung nicht an, scheidet sie aus dem Wettbewerb aus. Sollten beide Mannschaften einer Spielpaarung nicht antreten und somit ausscheiden, kann ein in derselben Spielrunde ausgeschiedenes Team in den Wettbewerb zurückgelost werden.

Spielberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind Spieler, die bis zum 31.12.2022 das 40. Lebensjahr vollendet haben. Spieler, die 2020 noch 39 Jahre alt sind, sind also spielberechtigt.

Eine Mannschaft kann maximal 25 Spieler zu diesem Wettberweb melden Bei Verletzungen sind Nachmeldungen möglich. Doppelmeldungen von Spielern in verschiedenen Mannschaften sind nicht erlaubt.

Der Mannschaftskader muss der Pokalleitung bis spätestens 14 Tage vor Wettbewerbsstart gemeldet werden.

Die Spieler müssen sich vor Spielbeginn durch einen Spielerpass oder amtlichen Personalausweis legitimieren. Die Kontrolle der Spielberechtigung erfolgt durch die Schiedsrichter.

Spielmodus

Der Deutsche Ü-40 Pokal wird im KO-System ausgetragen. Mannschaften, die noch nie am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben gegenüber den Traditionsmannschaften und DFB-Ü40 Cup-Teilnehmern immer Heimrecht.

Kommt es bei der Auslosung zu einer Paarung zwischen einer Traditionsmannschaft und einem Team das bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen hat, oder zwei Teams die bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben, hat das Team Heimrecht, das zuerst gezogen wurde.

Auslosung der Spiele

Die Auslosung richtet sich in den ersten beiden Runden nach geografischen Gesichtspunkten. Dabei wird eine Einteilung in Mannschaften aus den Regionalverbänden

  • Nord/Nordostdeutschland,
  • Westdeutschland und
  • Süd-/Südwestdeutschland

vorgenommen.

Meldet Euch jetzt zum 4. Deutschen Ü-40 Pokal 2021/2022 an!

Die Anmeldegebühr beträgt € 450,00 pro Verein. Details zu Zahlung und Durchführung erhaltet Ihr nach Anmeldung per E-Mail. Die Anmeldung ist mit Eingang der Anmeldegebühr verbindlich und abgeschlossen.

Um möglichst noch in 2022 die erste Runde spielen zu können, werden wir die Anmeldung schließen, sobald sich eine ausreichende Teilnehmerzahl angemeldet hat. Meldet also zeitig, um sicher einen Startplatz zu erhalten.

Die Anmeldung bezieht sich immer auf den Verein! Der Anmelder muss berechtigt sein, für den angemeldeten Verein zu handeln. Die Kontaktdaten benötigen wir, um die Anmeldung gegebenenfalls verifizieren zu können. Selbstverständlich bleiben Eure Daten bei uns und werden von uns nicht an Dritte weitergegeben.

Für weitere Information wendet Euch bitte per E-Mail an pokal@sportxmedia.de oder telefonisch an sportXmedia sport & event promotion. Euer Ansprechpartner: Helmut Wagner unter 0163 8523056.

Angaben zum Verein

Kontaktperson

Wenn Du uns noch etwas mitteilen willst